„Blick in die Ferne“



44 Wanderinnen und Wanderer hatten sich auf dem Parkplatz am Fest­platz in Freigericht-Horbach eingefunden, um an der ersten Wanderung der BHM in 2019 teilzunehmen. Eigentlich hatte der Wetter­bericht keine Hoffnung auf eine trockene Wanderung gegeben, aber die Wandergruppe hatte wieder einmal Glück mit dem Wetter. Der Wettergott der Region war ihnen gnädig. Es blieb trocken und nachmittags kamen sogar ein paar Sonnenstrahlen durch die Baumwipfel.

Vom Parkplatz ging es zunächst durch das Näßlichbachtal zur Horbacher Mariengrotte. Wenig später wurde die Landesgrenze nach Bayern über­quert und der lange Aufstieg nach Geiselbach in Angriff genommen. Je höher die Wandergruppe kam, um so kälter wurde es, und die ersten Schneefelder waren in der Ferne zu sehen. Durch den leicht verschneiten Buchenwald führte die Wanderung, vorbei am Wirtshaus Frohnbügel zum Landgasthaus „Zum Fernblick“. Hier kehrte die Gruppe zu Mittag ein und genoss das vorzügliche Essen und den weiten Blick über Freigericht und das Kinzigtal bis hinüber zum verschneiten Großen Feldberg im Taunus.

Zu Beginn des zweiten Streckenabschnittes galt es, eine etwas „wilde“ Wegstrecke zu meistern, die von allen Wanderinnen und Wanderern sehr behutsam bewältigt wurde. Auf gut befestigten Waldwegen ging es nun hinunter in den Schnellmich-Grund. Wäre man im Tal dem linken Weg gefolgt, so hätte man nach kurzer Zeit wieder den Parkplatz erreicht. Die Wandergruppe stellte sich aber der Herausforderung, die ihr Wander­führer, Rainer Moselewski, für sie ausgesucht hatte. Von ca. 200 Meter über N.N. ging es nochmals hinauf auf ca. 325 Meter. Nach einer kurzen Verschnauf­pause wurde das letzte Teilstück der Wanderung in Angriff genommen. Vorbei an der „Altenmittlauer Jagdhütte“ und dem „Gondelteich“ führte die Wanderung zurück zum Ausgangspunkt.

Die Wanderung hatte eine Gesamtlänge von 13,9 km mit immerhin 343 Höhenmetern im Anstieg. Die reine Wanderzeit betrug 3 1/2 Stunden.